Myoreflextherapie

Viele verschiedene Wissenssysteme bilden das Fundament der Myoreflextherapie. Um Ihnen als Patient einen Einblick über die Hintergründe der Myoreflextherapie zu verschaffen, haben wir hier Auszüge verschiedener Erklärungsmodelle zusammengefasst.

 

Bei der Myoreflextherapie handelt es sich um einen Ansatz aus der Physikalischen-Therapie, der Akkupunktur und der Neuraltherapie. Im Mittelpunkt steht die Behandlung der Muskelansätze. Exakt diese Punkte sind als myofasziale Maximalpunkte oder Triggerpunkte in der Neuraltherapie bekannt. Entsprechend können dort Meridiane als muskuläre Kettenfunktionen oder Muskelmeridiane beschrieben werden. An diesen Stellen werden Berührungsreize verstärkt wahrgenommen.

 

Bei der Myoreflextherapie geht es um die unmittelbare Lösung der zu hohen Grundspannung im Muskel/Muskelkettensystem und damit um die Entlastung von Gelenken und Weichteilstrukturen. Umstellungsreize veranlassen den Organismus zu entsprechenden Regulationen und zur Wiederherstellung einer funktionstüchtigen, schmerzfreien Anatomie des Bewegungssystems.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Unternehmensberatung RALF KLOS - www.ralfklos.com