Oberon - System

 

Das OBERON-Systems ist eine nicht-invasive Methode zur Messung der Körperschwingungen. Durch die Analyse mit Vergleichsschwingungen können wahrscheinliche Befunde erhoben und die wahrscheinliche Wirksamkeit von Therapeutika ermittelt werden.

 

 

Jede Körperzelle ist wie eine hochsensitive Antenne aufgebaut. Sie nimmt Informationen aus ihrem Umfeld auf und gibt sie wieder ab. Da unser Körper aus Billionen von Zellen aufgebaut ist, kann man sich unseren Körper wie ein großes Orchester vorstellen. Jede Zelle sendet Schwingungen/Töne aus, die gemeinsam eine Melodie ergeben. Je geschädigter eine Zelle ist, desto schräger ist der Ton, den sie „spielt“. Dieser Ton passt dann nicht mehr zur „Körpermelodie“ und stört damit den Gesamtklang. Die Informationsmedizin spricht dann vom sogenannten Abweichungsgrad: Die Zelle weicht von ihrem normalen Zustand ab und ist geschwächt.

 

Das System OBERON ermöglicht eine umfangreiche Auswertung der gemessenen Schwingungen. Daraus schlä̈gt das OBERON-System, basierend auf Datenbankeinträgen, die wahrscheinlichsten Krankheitsbilder zum Befund vor. Ebenfalls angezeigt werden die wahrscheinlich relevanten Allergien bzw. Schwermetallbelastungen. OBERON stellt die voraussichtliche Wirkung eines bestimmten Therapeutikums in Bezug auf den ermittelten pathologischen Befund dar. Während der Messung und Analyse trägt der Patient Kopfhörer und kann jeden Untersuchungsschritt auf einem Monitor mitverfolgen.

 

Es muss allerdings darauf hingewiesen werden, dass diese Methode und System von der klassischen Schulmedizin bisher nicht als anerkannt bzw. bewiesen gelten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Unternehmensberatung RALF KLOS - www.ralfklos.com