Psychosomatische Energetik

 

In jahrelanger Arbeit wurde die Methode der Psychosomatischen Energetik® von Dr. med. Rainer Banis, einem Arzt für Allgemeinmedizin und Naturheilkunde, entwickelt. Sie verbindet altes schamanistisches Denken mit der modernen Seelenheilkunde. Seelische Konflikte werden nicht nur ins Unterbewusste verdrängt, wie die Psychoanalyse erkannt hat, sondern der Organismus „lagert“ sie zusätzlich im feinstofflichen Energiefeld aus. Man kann das mit der Software-Speicherung auf einer Festplatte vergleichen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Konflikte so lange bestehen bleiben, wie sie im Energiefeld nicht aufgelöst worden sind.

 

Unter dem feinstofflichen Energiefeld (im Indischen als „Aura“ bezeichnet) versteht man eine für die normalen Sinne nicht wahrnehmbares Feld, das sich über die Grenzen des physischen Körpers hinaus erstreckt. Dieses Feld hat informellen und funktionellen Charakter. Es sorgt im Körper für den richtigen Schwingungszustand und damit für harmonische Körperfunktionen. In der menschlichen Aura unterscheiden wir vier Hauptebenen, die mit unterschiedlichen Funktionen und Qualitäten zu tun haben.

 

Diese vier Hauptebenen werden mit dem „Reba-Testgerät“ gemessen. Dabei wird von dem Gerät ein Gemisch aus unterschiedlichen Frequenzen ausgesendet, die eine Art Rauschen erzeugen. Dieses Rauschen steht in Beziehung zu den Frequenzen der Hirnwellen. Der Patient wird mit dem Gerät verbunden und solange immer mehr Frequenzen ausgesetzt, bis er körperliche Stressreaktionen zeigt. Diese Reaktion läuft bei dem Patienten völlig unbewusst ab. Die Messung selbst verursacht keine Schmerzen; sie kann vom Patienten nicht manipuliert werden. Je mehr Frequenzen ein Mensch ohne Stress-Reaktion aushält, desto besser ist seine Eigenregulation.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Unternehmensberatung RALF KLOS - www.ralfklos.com